Edelsteine und ihre Wirkweise


Psychologie der Farben

Die Psychologie der Wirkung von Farben ist wissenschaftlich belegt und diese Erkenntnisse werden sogar im therapeutischen Bereich eingesetzt. Wenn Lichtreize eines bestimmten Spektrums auf das Auge treffen, dann hat das außer der einfachen Sinnesempfindung (wie z.B. rot oder blau) bestimmte komplexe psychische Wirkungen im Zentralnervensystem. Farben erzeugen eine emotionale Welt im Kopf, wirken auf unser Unterbewusstsein und lenken unser Verhalten.

 

Die Farbe Rot steht z.B. für Gefühle und starke Erregung. Ob Liebe oder Wut, Stärke oder Hass, all diese unvereinbar erscheinenden Gegensätze werden durch Rot charakterisiert. Rot bedeutet Aktivität, Wärme, Leben, Blut, Verletzung, aber auch Gefahr, denn Rot ist eine sogenannte Signalfarbe. Wir Menschen reagieren ganz besonders stark und automatisch auf Rot. Wird Rot mit Schwarz gemischt, dann gewinnt das Rot, das an sich schon ziemlich aggressiv ist, noch Bereiche von Schwarz dazu. Es wird dadurch noch mächtiger, aggressiver, stärker, männlicher, aber auch eleganter und exklusiver. In Kombination mit Weiß verliert das Rot seine gesamte Kraft und wird zum Rosa. Es verändert seinen Vorstellungsgehalt komplett und symbolisiert das Sanfte und Schwache. Rosa- und Rottöne wirken depressionshindernd, vor allem in Kombination mit Grün- und Brauntönen.

 

Blau hingegen strahlt Ruhe und Vertiefung, aber auch Sehnsucht aus. Himmel und Wasser sind blau und unser ganzer Planet scheint, aus dem Weltall betrachtet, blau zu sein. Blau ist die Farbe der Entspannung, der Ruhe, der Zurückgezogenheit, aber auch der Kälte und Erstarrung. Blau symbolisiert Distanz, denn im Vergleich mit anderen Farben wirkt Blau immer am weitesten entfernt. Blau ist eine kalte, kühle Farbe und steht in unserem Kulturkreis für Männlichkeit: Jungen tragen Blau, Mädchen tragen Rosa. Blau ist aber auch die Farbe der Sicherheit, deshalb umgeben sich Versicherungen sehr gerne mit Blau.

 

Grün wiederum ist die Farbe der Natur und des Lebens. Man hat festgestellt, dass z.B. zartgrün ausgemalte Decken in Krankenhäusern dazu führen, dass Patienten schneller gesund werden. Grün ist die Farbe des Beginns, des Wachstums und der Jugend. Grün ist eine statische Farbe. Als Komplementärfarbe zum aktiven Rot ist Grün eher passiv. Grün strahlt Ruhe, Festigkeit und Frieden aus. Die Farbe Grün steht heute für Umweltschutz und damit für die Erhaltung des Lebens und der zukünftigen Lebensmöglichkeiten. Grün signalisiert auf der anderen Seite aber auch das Giftige (Giftgrün) und das Unreife (Grün hinter den Ohren). Mit einem hohen Anteil von Gelb wirkt Grün sauer. Saure Zitronenlimonade hat eine gelbgrüne Farbe. Im Französischen bedeutet daher »Ich bin sauer (ärgerlich)« übersetzt »Ich bin grün« (Je suis vert).

 

Gelb ist ebenfalls eine der vier Grundfarben und die hellste der bunten Farben. Gelb wirkt strahlend und anregend. Es besitzt grundsätzlich eine heitere, sanft anregende Eigenschaft und vermittelt eine warme, behagliche Atmosphäre, je nachdem wie intensiv der gelbe Farbton ist. Im Gegensatz zu Grün vermittelt Gelb jedoch nie ein Gefühl der Ruhe, sondern immer der Veränderung, der Unruhe, der Entfaltung. Gelb ist eine warme und dynamische Farbe, abhängig davon, wie hoch der Rotanteil (Goldgelb) bzw. der Grünanteil (Grüngelb) ist. Ist der Grünanteil hoch, wirkt die Farbe als Zitronengelb und lässt an die Eigenschaften der Zitrone denken. Dann vermittelt sie neben den genannten sauren Eigenschaften aber auch Frische, Schwung und Lebenskraft. Erhält Gelb einen hohen Rotanteil, tendiert es zu Orange und steht für Sonne, Getreide und Gold, was ein angenehmes, sattes, ruhiges Gefühl auslöst. Da die Farbe Gelb eine optimale Fernwirkung kombiniert mit einer aufdringlichen Nahwirkung hat, wurde Gelb zur internationalen Warnfarbe. Sie steht, in Verbindung mit Schwarz, für giftige, leicht entflammbare, explosive oder radioaktive Stoffe.

 

Taktile Reizverarbeitung

Neben den genannten farbpsychologischen Komponenten wirken Edelsteine auch durch ihre Form. Diese ist in der Regel rund und glatt. Bei Berührung mit der Oberfläche wird ein angenehmes Gefühl ausgelöst. Weiterhin verändert sich die Temperatur der Steine, wenn man sie auf der Haut trägt, oder in der Hand hält. Die Wärme wird ebenfalls als wohltuend empfunden. Echte Steine fühlen sich angenehm an und ganz passend werden daher auch artverwandte Gegenstände als Handschmeichler bezeichnet.

Sie wirken entspannend und verbreiten ein angenehmes (schmeichelndes) Gefühl.

 

Trost- und Taschensteine geben Sicherheit

Natürliche Edelsteine haben auch noch eine andere psychologische Wirkung, denn sie werden zunehmend auch als Trost- oder Taschenstein verwendet. Dies ist auch für Kinder ganz besonders zu empfehlen.

Im englischen Sprachraum hat sich dafür die Bezeichnung Worry Stone (Sorgenstein) durchgesetzt. Ich persönlich finde diese Entwicklung sehr schön, denn ab einem gewissen Alter möchten Kinder das heißgeliebte Kuscheltier vielleicht nicht unbedingt mit in die Schule nehmen, andererseits gibt ein Talismann oder Taschenstein Sicherheit, Selbstvertrauen und Halt.

Auch wir Erwachsene fühlen uns mit einem Gegenstand, der eine gewisse Bedeutung für uns hat, wesentlich wohler und sicherer. Es löst einfach ein angenehmes Gefühl aus und genau das ist der Effekt, der dabei (u.A.) erzielt werden soll ...

 

 

Energetische Wirkungen

Natursteine zählen im Allgemeinen zu den energetischen Methoden der Alternativmedizin. Hier geht man rein physikalisch davon aus, dass alle Materie aus Energie und Schwingung besteht und diese Tatsache lässt sich nicht von der Hand weisen.

Die Schwingungen, die um uns herum vorhanden sind, sollen den Menschen sowohl positiv als auch negativ beeinflussen.

Die spezifische Schwingungsenergie der Edelsteine soll harmonisierend auf die Psyche wirken und für Wohlbefinden und Ausgeglichenheit sorgen, da es sich um ein Produkt aus der Natur handelt.

Neben der Schwingungsenergie wird auch dem kristallinen Aufbau und den Mineralien und Spurenelementen eine positive Wirkung auf den Organismus zugeschrieben. Einige Edelsteine können sogar in Wasser eingelegt werden und ihre positiven Wirkungen auf das Wasser übertragen. Diese Wässerchen werden getrunken.

Grundsätzlich wirkt jeder Stein auf seine spezielle Weise und wird entsprechend seiner Bestimmung auch zur Heilung im Rahmen der Alternativmedizin verwendet.

Artikel Teilen auf: